Sehen und Verstehen

Die Entwicklung und Produktion präziser optischer Messtechnik setzt eine enorme Bandbreite an Know-how sowie eine spezielle Produktionsumgebung voraus. Beides hat WILD über Jahrzehnte aufgebaut.

Die optische Messtechnik gilt als der Shootingstar unter den Messverfahren der Industrie 4.0. Denn die zunehmende Automatisierung fordert vor allem eines: Wertvolle Daten, die über die laufende ProduktionAuskunft geben. Ob Qualitätsfehler oder Prozessabweichungen- optische Messtechnik liefert schnell, berührungslos und in immer höherer Präzision die notwendigen Informationen. Und zwar direkt im Fertigungsprozess.

Die Technologien in diesem Bereich haben in den letzten Jahren große Entwicklungssprünge vollzogen. Heute können optische Messsysteme und Sensoren Millionen von Oberflächenpunkten in weniger als einer Sekunde aufnehmen. Sie werden leistungsfähiger und kompakter. Um solche Systeme zu entwickeln und zu produzieren, sind spezielle Montagekompetenzen sowie eine enorme Bandbreite an Optik-Know-how gefragt. Beides hat sich WILD über Jahrzehnte hinweg aufgebaut.

Maßgeschneiderte Reinheitsanforderungen

Bei der Produktionsumgebung selbst erfüllt der Systempartner höchste Anforderungen in Bezug auf Präzision und Reinheit. Diese werden je nach Projekt maßgeschneidert angeboten – von der Montage in speziellen Flow-Boxen, in denen die Justage der Laser im μrad-Bereich erfolgt, über die Feinreinigung bis hin zur Reinraumfertigung. Ein eigener Laserschutzraum ist im Reinraum integriert. „Wichtig ist weiters, optische Messsysteme anwendungsnahe zu testen und entsprechende Endprüfungen zu erarbeiten, die rückverfolgbar dokumentiert werden können. Das erfordert ein vielseitiges Prüfequipment sowie kundenspezifische Lösungen“, betont Stefan Werkl, Head of Optical Technologies der WILD GmbH. Am Standort Völkermarkt wurde in den letzten Jahren u.a. eine 15 Meter lange Teststrecke in die Montagehalle integriert. Sie gewährleistet Lasersicherheit und ist miteinem vollautomatisierten Messsystem mit digitaler Datenerfassung ausgestattet. Ein 360° Kalibrierraum, in dem die Targets periodisch vermessen werden, um eine 3D-Kalibrierung von Kamera-Systemen durchzuführen, wurde ebenfalls eingerichtet. Zusätzlich befindet sich im Außenbereich ein adaptiertes Gelände, auf dem u.a. die UltraCam Panther, ein High-End-Rucksack für die mobile Vermessung, getestet wird.

Das Optiklabor von WILD verfügt neben modernsten Messgeräten über diverse Optik-Simulationstools, Bildaufnahmesysteme sowie einen Modul-Baukasten für kinematische Systeme. „Damit sind wir entwicklungstechnisch bestens aufgestellt und stehen unseren Kunden von Projektbeginn an zur Seite“, so Werkl.