Skip to Content
PrepStation15-1920x1280.jpg
Marktschwerpunkt
Labortechnik
Am Weg zum Labor 4.0

Smarte Geräte sind die Innovationstreiber im Labor der Zukunft. WILD hat bereits eine Vielzahl von Laborgerätetypen realisiert, die zunehmend automatisiert sind.

Vielen Labors steht aufgrund der steigenden Komplexität der Laborprozesse sowie der Zunahme regulatorischer Anforderungen derzeit ein großer Entwicklungssprung bevor. Ein erster Schritt in diesem Zusammenhang ist die zunehmende Automatisierung.

WILD hat für die Qualitätsüberwachung in der Lebensmittel-, Pharma-  und Industrieproduktion bereits verschiedenste Module und Geräte realisiert und sich auf die Entwicklung und Produktion komplexer Laborgerätetypen fokussiert. Unter anderem entstehen bei WILD Baugruppen und Komplettgeräte im Umfeld der Massenspektroskopie, die in der Materialanalyse ihre Anwendung finden.

 

 

Reinraummontage

Diese speziellen Baugruppen sind mechanisch hochpräzise gefertigt und müssen strengsten Reinheitsanforderungen gerecht werden. Um höchste Sauberkeit im Sinne von filmischen Verunreinigungen bzw. partikulärer  Reinheit sicherzustellen, hat WILD spezielle Reinheitsprozesse installiert. Diese kommen z.B. bei der Produktion von Mikroskopen oder Komponenten für Massenspektrometer zum Tragen, wo die Einzelteile einem mehrstufigen Reinigungsprozess unterzogen werden. Die Montage erfolgt im Reinraum der ISO 6 und ISO 5 in den Flowboxen.

Doch nicht alle Laborgeräte verlangen einen so hohen Reinheitsstandard. Zum Teil können sie in der Standardmontageumgebung in Flow-Boxen assembliert werden. So werden beispielsweise FTIR-Spektrometer für die Analyse von Treibstoffen, Laserrefraktometer oder spezielle Mikroskope für den Halbleiter-Markt von WILD vollständig beschafft, produziert, geprüft und versendet. Bei diesen Gerätetypen kommt es darauf an, sich auf die jeweils verwendete Kern-Technologie einzustellen und dementsprechend effiziente Lösungen für den Produktions-Workflow zu entwickeln.