Reinhold Kordesch und Patrick Weinzerl sind die neuen Montageleiter in den Bereichen Medizintechnik und Optische Technologien.

Den Kampf um die besten Köpfe gewinnen Unternehmen zunehmend im eigenen Haus. Aus diesem Grund ist ein gezieltes Talentemanagement heute einer der wichtigsten Wettbewerbsfaktoren. Auch innerhalb der WILD Gruppe ist die Entwicklung und Förderung bestehender Mitarbeiter immer die erste Wahl. „Wir bieten in regelmäßigen Abständen Leadership-Programme an, an denen High-Potentials teilnehmen können“, erklärt Andrea Gritsch, WILD Human Resources Managerin. So sind unter anderem in der Montage in den letzten Jahren Gruppen- und Teamleiterpositionen vorwiegend aus den eigenen Reihen besetzt worden. Die interne Karriereleiter hochgeklettert sind Reinhold Kordesch und Patrick Weinzerl, die seit kurzem als Montageleiter für die Medizintechnik bzw. Optische Technologien im Einsatz sind. Mit gezielter Aus- und Weiterbildung, Begeisterung und positiven Führungseigenschaften ausgestattet, konnten sich beide für die neue Rolle qualifizieren.

INTERNE KARRIERELEITER

Der Werdegang von Reinhold Kordesch ist ein für die WILD Gruppe typischer. Als Lehrling 1988 gestartet, konnte er in unterschiedlichen Montagebereichen langjährige Erfahrungen sammeln und sich durch Aus- und Weiterbildungsprogramme als Teamleiter qualifizieren. Auch Patrick Weinzerl hat vor neun Jahren als Montagemitarbeiter in den Optischen Technologien begonnen und sich binnen kürzester Zeit zum Gruppenleiter hochgearbeitet. Für seine neue Position als Montageleiter ist er zudem einige wichtige Aus- und Weiterbildungsprogramme durchlaufen, darunter das Green Belt- und Leadership-Programm.

Andrea Gritsch weiß: „Führungskultur ist das Ergebnis jahrzehntelanger Arbeit. Sie erfordert Werte und Handlungsweisen, die auf Augenhöhe basieren. Aber auch Transparenz und basisdemokratische Entscheidungsprozesse, bei denen das Team und die Teamleiter so gut wie möglich in Entscheidungen und Veränderungen eingebunden werden.“ Die Grundlage dafür muss mit einer entsprechenden Unternehmens- und Wertekultur geschaffen werden. Eine weitere wichtige Unterstützung zum Mindset „Everyone has talent“ wird eine neue HR-Software liefern, die gerade entwickelt und bald implementiert werden soll. Mitarbeiter, Führungskräfte und das HR-Team rund um Andrea Gritsch werden durch diese interaktive Kommunikation zukünftig noch besser vernetzt sein. Das neue Tool wird Entwicklungswege, Aus- und Weiterbildungswünsche oder sonstige personelle Veränderungen noch transparenter und übersichtlicher abbilden. Im Fokus soll weiterhin das proaktive Mitgestalten der Mitarbeiter stehen.