Skip to Content
Produktionstransfer

Sicher und effizient von A nach B verlagern

Vom einzelnen Fertigungsschritt bis zur gesamten Produktionskette – für WILD Kunden ist jeder Transfer mit minimalem Einsatz eigener Ressourcen möglich.

Der Transfer von Produktionslinien ist ein hochkomplexes Vorhaben, bei dem weit mehr funktionieren muss als die reine technische Ausführung. Auch behördliche Anforderungen, GMP-Regularien, die saubere Dokumentation, die Übernahme von Lieferanten und Verträgen und nicht zuletzt das Thema Geschwindigkeit machen jede Produktionsverlagerung zu einem Projekt, das eine erfahrene Hand braucht. Mit WILD haben Sie einen kompetenten Partner an Ihrer Seite, der das komplette Projektmanagement, das ein Transfer mit sich bringt, beherrscht.

Schnelle Umsetzung, saubere Dokumentation - Produktionstransfer in der Praxis

Gefragt war dies zuletzt im Zuge des Asset Deals, durch den WILD das „geistige Erbe“ der Zett Optics übernahm. Hier stand man vor der Herausforderung, ein weltweit führendes Unternehmen aus der Medizintechnik so schnell wie möglich wieder mit serienreifen Baugruppen für die Beleuchtungstechnik zu versorgen. Innerhalb kürzester Zeit musste die gesamte Lieferkette inklusive aller Produktionsmittel, Lagerbestände sowie die vorhandene Dokumentation und das Know-how der Montagespezialisten transferiert werden.

Auch die Lieferantenbeziehungen wurden übernommen, wobei Verträge mit Zulieferern an das geänderte Supply Chain Design angepasst wurden. Dank des ausgereiften und softwaregestützten Serienüberleitungsprozesses machte WILD in nur vier Monaten das Unmögliche möglich und stellte die gesamte Wertschöpfungskette neu auf. „Der Serienüberleitungsprozess stellt sicher, dass die Spezifikationen für die Herstellung eines Produktes strukturiert von uns übernommen oder erstellt werden und alle Arbeitsschritte unseren Anforderungen entsprechen. Er leitet zudem das Projektteam durch die Planung. Damit ist garantiert, dass die Logistik, Montagelinien, Verpackung, Lieferung sowie die Bereitstellung von Produktionsmitteln und die erforderliche Dokumentation rechtzeitig berücksichtigt werden“, so Horst Schöffmann, verantwortlich für das Supply Chain Management bei WILD.