WILD produziert für EXIAS Medical seit kurzem ein neuartiges Stand-Alone-Elektrolyte-Analysegerät, das in seiner Performance und Gebrauchstauglichkeit vergleichbare Geräte deutlich übertrifft.

Es sind kleine, volldigitale Minilabors, die in jeder Notaufnahme, in dezentralen Labors und bei vielen Fachärzten täglich zum Einsatz kommen: Elektrolyt-Analysatoren. Ob bei einer Routineuntersuchung oder im Ernstfall – die Anwender müssen das Gerät am Point-of-Care einfach bedienen können und die Patienten fordern in der Regel schnelle Diagnosen. In beiden Bereichen – Gebrauchstauglichkeit und Tempo – setzt das neue Stand-Alone-Elektrolyte-Analysegerät e|1 von EXIAS neue Maßstäbe. Im Vergleich zu derzeit am Markt verfügbaren Systemen benötigt es weniger als die Hälfte der Zeit (25 Sekunden) und lediglich ein Drittel der Blutmenge (20µl) zur Bestimmung von Messwerten wie Kalium, Natrium, Kalzium, Chlorid oder pH. Technisch ist dieser Entwicklungssprung durch eine massive Verkleinerung der Sensorik sowie die Integration weiterer Komponenten in die Messeinheit gelungen. „Besonderen Wert haben wir auf eine intuitive und einfache Bedienbarkeit gelegt, wie die Smartphone-ähnliche Steuerung mittels modernstem Touchscreen-Interface zeigt“, so Josef Hindinger, Geschäftsführer und Miteigentümer von EXIAS Medical. Zudem verfügt der e|1 als erster Elektrolyt-Analysator über ein vollautomatisiertes Modul zur täglichen Qualitätskontrollmessung. Das ist weltweit einzigartig. Gleichzeitig sind alle Verbrauchsmaterialien in nur einer Kassette vereint.

Die Erstproduktion der Gerätelinie startete kürzlich in Wernberg.  Bis zum geplanten Markteintritt im September 2018 wird WILD Electronics 80 Gesamtsysteme fertigen. „Wir sind eine anerkannte Größe in der Entwicklung und Produktion von Geräten und Systemen für die In-Vitro-Diagnostik. Unser Know-how reicht von der vollständigen Produktentwicklung bis zur prozessstabilen und validen Produktion. Wir können vom Requirements Engineering über die Optik, Elektronik und Mechanik bis hin zur Kunststofftechnik und Applikationssoftware sämtliche Bereiche in-house abdecken“, fasst WILD-Projektmanager Markus Fontano das Leistungsspektrum zusammen. Das hat auch EXIAS Medical überzeugt und dazu veranlasst, WILD bereits bei der Industrialisierung mit ins Boot zu holen. „Ich schätze an WILD, die engagierten und kompetenten Mitarbeiter, das hohe Maß an Flexibilität in Kombination mit sehr präzisen Prozessen und nicht zuletzt das Preisniveau“, so Hindinger. Dass die Produktion in Österreich erfolgt, war für das Grazer Unternehmen von Beginn an klar: „Dadurch gewährleisten wir höchste Qualität und Zuverlässigkeit und können schnell auf Markterfordernisse reagieren.“